Terpene kaufen: Was du vor dem Kauf wissen solltest

Für lange Zeit war im Bereich Cannabis vor allem der Wirkstoff THC gefragt. Mittlerweile sind auch viele Produkte mit Cannabidiol verfügbar. Diese beiden Inhaltsstoffe sind aber beileibe nicht die einzigen, die die Cannabispflanze zu bieten hat! In diesem Artikel stellen wir euch die neueste Wirkstoffgruppe vor: die Terpene. 

von

Terpene kaufen

Wir erklären dir was du beachten musst, wenn du Terpene kaufen willst.

Was sind Terpene und was ist ihr Zweck?

Wie die anderen Cannabinoide befinden sich auch die Terpene vor allem in den Harzdrüsen der Pflanze. Sie machen sich vor allem durch ihren Duft bemerkbar und geben der Pflanze ihren typischen Geruch. Aber nicht nur bei der Hanfpflanze sind Terpene für diesen aromatischen Effekt verantwortlich, sondern das gesamte Pflanzenreich bedient sich der Terpene. Es wurden bereits über 30.000 verschiedene Arten entdeckt und analysiert!

Im Allgemeinen sind Terpene eine Wirkstoffgruppe mit einer großen Bandbreite an Eigenschaften, welche sich nicht nur durch ihren Duft auszeichnen. Sie kommen zum Beispiel in Blumen, in Kräutern und auch in Früchten vor und werden von der Pflanzenwelt auch dafür verwendet, bestäubende Insekten wie zum Beispiel Bienen anzulocken.

Als weitere Einsatzzwecke der Terpene wären zu nennen, dass Flora und Fauna Terpene verwendet, um sich vor Fressfeinden zu schützen oder um sich gegen Parasitenbefall zu erwehren. Wie Du siehst, sind Terpene eine extrem breit gefächerte Stoffgruppe, die vielen Lebewesen nützt.

Mittlerweile sehen wir auch, dass Terpene für den Menschen ungeheuer potente Helfer sein können!

Da sie oftmals nur wenige Nanometer klein sind, können sie nämlich problemlos die Blut-Hirn-Schranke überwinden und ihre Wirkung auch bei uns entfalten. Dazu kommen wir später noch.

Was sind die Unterschiede von Terpenen und THC / CBD?

Was ist nun der Zusammenhang der bekannteren Cannabinoide und den Terpenen?

Nun, die Cannabinoide THC und CBD weisen gemeinsam mit den Terpenen einige Gemeinsamkeiten auf, aber auch Unterschiede.

Gemeinsam haben alle Wirkstoffgruppen, dass sie wohltuend und krankheitslindernd auf den Körper einwirken können.

Andererseits haben beispielsweise haben nur Terpene die Fähigkeit, einzigartige Duftnoten zu verströmen. Terpene bewirken weiters kein „High“ wie das THC, sondern haben eher medizinisch wertvolle Eigenschaften, die wir bei gewissen Leiden einsetzen können.

In diesem Aspekt könnten wir die Terpene auch mit Cannabidiol vergleichen. Hier ist der Unterschied aber, dass bestimmte Terpene für ganz spezielle Zwecke eingesetzt werden können, denen CBD nicht Herr wird: Pilz oder Parasitenbefall ließe sich hier nennen, genauso wie der industrielle Einsatz als Insektizid.

Hierbei ist es sehr wichtig, beim Cannabis nicht generell von ‚den Terpenen‘ zu sprechen: In der Cannabispflanze lassen sich über 100 verschiedene Terpene finden und jeder Einzelwirkstoff vermag anderes zu leisten. Deswegen sollte unterschieden werden, welches Terpen man genau meint!

Der Entourage-Effekt von Terpenen

Wie sich in der neuern Forschung herausgestellt hat, ist es nicht nur wichtig, welches Terpen welche Wirkung hat, sondern auch, welche Wirkung eine Collage von verschiedenen Terpenen hat. Terpene wirken nämlich miteinander anders als in Einzelgaben.

Diesen synergistische Effekt, dass die Kombination verschiedener Terpene  eine noch besser Wirkung erzielen kann, nennt man in der Wissenschaft den „Entourage-„Effekt und ist in der Cannabisforschung aktuell einer der wichtigsten Bereiche, die es genauer zu analysieren gilt.

Dieser Entourage-Effekt bedeutet, dass Terpene in Harmonie noch wirksamer Beschwerden lindern und Krankheiten bekämpfen können.

Da es aber wegen ihrer Anzahl unglaublich schwierig ist, genaue Kombinationen zu erforschen, müssen wir uns noch gedulden, was exakte Aussagen betrifft.

Was aber bereits jetzt feststeht, ist, dass Terpene in der Cannabispflanze dazu beitragen, die Wirkung des THC zu verstärken oder auch zu vermindern. Dies wurde 2011 von Dr. Russo in seiner bahnbrechenden Studie festgestellt! 1)Russo, Ethan B. Taming THC: potential cannabis synergy and phytocannabinoid-terpenoid entourage effects, 2011, Br J Pharmacol

Genauer gesagt hat er in diesem Paper dargestellt, dass das Terpen Myrcen in der Lage ist, die Wirkung von Tetrahydrocannabinol zu verändern, je nach Konzentration dieses Terpens!

Terpene in Cannabis

Welche Terpene kommen in Cannabis vor?

Wie bereits erwähnt, gibt es in der Natur eine Unmenge an verschiedenen Terpenen, mehrere tausend Stück wurden bereits erforscht. Dabei muss gesagt werden, dass die Einteilung dieser Stoffgruppe auf vielfache Arten erfolgen kann. Wie jedes Molekül lässt sich auch ein Terpen chemisch klassifizieren, in diesem Fall wird oftmals ein Vielfaches der Kohlenstoffgruppe als Maßstab verwenden.

Andererseits werden Terpen auch mit ihrem biologischen Bezeichnung eingeführt, die sich eher an den produzierenden Pflanzengruppen orientiert.

Im folgenden haben wir dir aber eine Übersicht zusammengestellt, die vor allem diejenigen Terpene umfasst, die auch in der Cannabispflanze zu finden sind:

Limonene

Das Terpen Limonene kommt in der Cannabispflanze sehr konzentriert vor und es verfügt über einen zitrusartigen, orangenähnlichen Geruch. Diese Terpen ist vor allem für seine stimmungsaufhellende Wirkung bekannt, außerdem wird es in der Medizin als Antimykotikum eingesetzt und soll auch bei Gewichtsverlust hilfreich sein.

Weitere Einsatzzwecke von Limonen sind die Kosmetikbranche und auch der Bereich der Reinigungsmittel, da das Aroma als wunderbar erfrischend empfunden wird.

Pinene

Hier ist der Name Programm: Das Terpen Pinen ist vor allem im Pinienbaum zu finden und ist hier derjenige Stoff, welcher den Kiefernnadeln den vorzüglichen Duft verleiht. Pinen dient als starkes Bronchien erweiterndes Mittel, es wirkt ungemein entzündungshemmend und besitzt auch antiseptische Eigenschaften.

Wegen seiner Atem erleichternden Wirkung wird Pinen schon seit Jahrhunderten als natürliches Mittel in der Kräutermedizin verwendet und erfreut sich hier großer Beliebtheit. Asthmatikern schätzen das Mittel sehr, und wie die neuere Forschung nahelegt, vermag Pinen sogar die Gedächtnisleistung zu verbessern!

Mycren

Mycren ist dasjenige Terpen, welches von Cannabispflanzen am meisten produziert wird. Es strömt ein harziges und erdiges Aroma aus wird im medizinischen Bereich als wirksames Präventionsmittel gegen Magengeschwüre eingesetzt.

Mit der Wirkung von Mycren in Cannabis haben wir uns bereits oben kurz beschäftigt: Wie sich gezeigt hat, ist Myrcen einer der ausschlaggebenden Bestandteile der Pflanze, die die Wirkung von THC bestimmt. Je nachdem, wieviel von diesem Terpen im Cannabis konzentriert ist, tritt der Effekt dementsprechend auf:

Bei Züchtungen unter 0,5% Myrcen wird eher von beruhigenden und sedativen Auswirkungen berichtet, wohingegen Sorten mit einer höheren Konzentration eher als ‚anregend‘ und ‚mental schärfend‘ beschrieben werden.

Isolierte Terpene

Hier haben wir es mit einem Bereich zu tun, der von THC oder CBD gänzlich zu unterscheiden ist: Bei den isolierten Terpenen ist es nämlich so, dass nur nach dem gewünschten Aroma ausgewählt wird, die Wirkung, sei es psychisch oder medizinisch, gerät hier in den Hintergrund.

Das heißt, dass sich jeder Liebhaber von e-Zigaretten mit isolierten Terpenen exakt für eine Geschmacksrichtung entscheiden kann. Damit sind also durchaus weitergehende Experimente möglich, Konzentrate mit den verschiedensten wohlriechenden und vor allem individuellen Kompositionen zu erstellen!

Damit sind wir auch schon bei den Kategorien der e-Liquids:

Welche Kategorien von Terpenen-Liquids gibt es?

Verschiedene Hersteller von Terpen-Liquids bieten im diesem Bereich eine große Vielfalt an, was die Terpene betrifft. Innerhalb dieser Vielfalt lassen sich jedoch häufig die folgenden Kategorien an Produkten herausdestillieren:

Terpene aus einer Züchtung

Wie der Name schon sagt, wurde hier aus einer Sorte von Cannabis die exakte Terpenmischung nachgebaut – ohne aber dabei das THC hinzuzufügen, alles bewegt sich also im völlig legalen Bereich! Bei den Züchtungsterpenen kannst Du also in den Genuss deiner favorisierten Indica oder Sativa-Sorte kommen und dich an deren heilsamen Wirkungen erfreuen, ohne den psychoaktiven Eindruck!

Mit Züchtungsterpenen kannst Du natürlich auch in anderer Form experimentieren, wie zum Beispiel ein gänzlich anderes Aroma hinzugeben!

Reine Terpene

Bei Produkten, die die reinen Terpene enthalten, kann man sich gezielt für ein bestimmtes Terpen entscheiden. Das Terpen wurde aus der Pflanze sorgfältig extrahiert und bietet dem Verbraucher die Möglichkeit, sich für ein exaktes Wirkungsspektrum zu entscheiden:

Je nachdem ob man medizinische Beschwerden lindern möchte oder ob man eine beruhigende oder auch anregende Wirkung in Betracht zieht, kannst Du dich für ein ganz spezifisches Terpen entscheiden.

Aromatisierte Liquids

Aromatisierte Liquids sind Terpenzusammenstellungen, die vor allem das Aroma  eines Terpens in den Vordergrund stellen. Somit kann sich der User aussuchen, wie sein Liquid schmecken soll und hat die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Aromen auszuwählen. Auch Mixturen sind natürlich möglich!

Dabei verändern Liquids etwaige Wirkungen von THC und CBD keinesfalls, deren Wirkungen bleiben unbeeinträchtigt.

Anwendungsmöglichkeiten von Terpenen:

Terpene können im medizinischen Bereich unter anderem für folgende Zwecke verwendet werden:

  • Einsatz von Terpenen in der Schmerztherapie
  • Verwendung bei klinischer Depressionen
  • Einsatz bei übermäßigem Suchverhalten
  • Verwendung als Mittel gegen Epilepsie
  • Terpene  als präventives Mittel gegen bakterielle Infektionen

Die Anwendung von Terpenen

Wie wende ich Terpene an? Dosierung und Warnhinweis

Terpene können auf die unterschiedlichste Arten konsumiert und appliziert werden: Die klassischen Anwendungsmöglichkeiten wären die Aromatherapie mit ätherischen Ölen, sowie Hautlotionen und Cremes. Desweiteren können Terpene gegessen, getrunken oder inhaliert werden. In der industriellen Verwendung werden Terpene Insektenschutzmitteln oder Pestiziden zugesetzt.

Wenn es um den Konsum dieser Wirkstoffgruppe geht, solltest Du dir bewusst machen, dass Terpene extrem potente Stoffe sind und niemals unverdünnt konsumiert werden sollten!

In den meisten Fällen reicht eine Lösung mit 1-5%iger Terpenkonzentration völlig aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Es kommt dabei natürlich darauf an, welche Form Du verwenden möchtest: Reine Terpene stehen hier am unteren Spektrum, während aromatisierende Terpenkonzentrate eventuell höher dosiert werden können. Hier ist vorsichtiges Probieren und Experimentieren angebracht!

Außerdem solltest Du aufpassen, das Terpenkonzentrat nicht direkt auf die Haut aufzutragen oder es pur zu schlucken, beides könnte zu erheblichen Irritationen führen!

Terpene online kaufen

Mittlerweile kannst Du dir Terpene ohne größere Probleme online besorgen. Dabei wirst Du bei deiner Recherche feststellen, dass am häufigsten die oben genannten ‚Sortenterpene‘ angeboten werden, die berühmt-berüchtigte Sorten nachbauen – besser gesagt, ihre Terpenkombination.

Auch Einzelterpene sind bisweilen im Angebot. Hier solltest Du dich aber gründlich darüber informieren welches Terpen dir in deiner aktuellen gesundheitlichen oder psychischen Situation am besten unterstützen kann.

Selbstverständlich werden im Bereich der e-Liquids auch eine Vielzahl an aromatisierenden Terpenen angeboten, bisweilen mit den ausgefallensten Bezeichnungen: Wer denkt schon bei „Cotton Candy“ oder bei „Pina Colada“ noch an die gute, alte Cannabispflanze?

Wer sich nicht unbedingt sofort an die reinen Terpene wagen möchte, kann sich auch ein CBD-Produkt kaufen: Auch in diesen sind schließlich die Terpene der jeweiligen Sorte enthalten! An dieser Stelle findet ihr mehr Infos zum Kauf von CBD.

Wie stelle ich mein eigenes E-Liquid her und was ist die Dosierung?

Du möchtest dir dein eigenes, individuelles E-Liquid zusammenstellen? Nun gut, dafür brauchst du erst einmal ein Lösungsmittel, um deine Cannabinoid- oder Terpenprodukte in einer Flüssigkeit vereinen zu können. Dieses Lösungsmittel kann seinerseits bereits eine Terpenlösung sein, Du kannst aber auch ein Lösungsmittel auf Glycerin oder Glykolbasis verwenden.

Pass dabei wie gesagt auf, dass die reine Terpenkonzentration im Bereich von 1-5% bleibt. Wenn du die Lösung zusammengestellt hast, musst du die Flüssigkeit nur noch erhitzen – fertig ist dein eigenes E-Liquid!

Fazit

Vielen Menschen ist bei dieser neuartigen Wirkstoffgruppe nicht bewusst, dass Terpene zusätzlich noch ein großes Spektrum an anderen Einsatzmöglichkeiten bieten, die medizinisch wertvoll sind.

Die Wirkstoffgruppe der Terpene hat viel mehr zu bieten, als nur Geschmack und Duft.

Die Erforschung der Terpene steckt dabei noch in den Kinderschuhen: Auch wenn die Effekte einzelner Terpene bereits gut analysiert ist, wissen wir über die Synergie-Effekte, beziehungsweise den „Entourage-Effekt“ verschiedener Terpene noch sehr wenig. Es kann also sein, dass wir in Zukunft Präparate vorfinden werden, die noch besser und gezielter gegen Krankheiten und Probleme eingesetzt werden können als bisher.

Vor allem im Bereich der E-Liquids sind Terpene enorm spannend, weil hier mit verschiedenen Wirkstoffen und Aromaprodukten experimentiert werden kann, was auch ein völlig individuelles Geschmackserlebnis ermöglicht.

Insgesamt ist diese Wirkstoffgruppe ausgesprochen interessant und wird dementsprechend von der Wissenschaft eingehend erforscht. Auf neuere Ergebnisse dürfen wir also gespannt sein!

Quellen   [ + ]