Erfahre wie CBD gegen Morbus Crohn helfen kann: Erfahrungen & Studien

Du leidest unter Morbus Crohn und willst wissen ob CBD dagegen helfen kann? Du suchst nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten?

von

CBD Morbus Crohn

Wir haben uns intensiv anhand von Studien mit der Krankheit beschäftigt und uns die Frage gestellt, ob Cannabidiol in diesem Zusammenhang helfen kann. Immerhin scheint es viele positive Effekte zu besitzen und Menschen bei unterschiedlichsten Krankheiten und Beschwerden zu helfen.

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Krankheit, welche sich vor allem auf den Darm konzentriert. Entlang des Darm- und Verdauungssystems treten bei den Patienten anhaltende Entzündungen auf. Der Darm schwillt an und irritiert dadurch den gesamten Magen-Darmtrakt. Magenkrämpfe und andere schmerzhafte Symptome sind keine Seltenheit.

In Deutschland alleine leiden um die 500.000 Menschen unter dieser Krankheit. Die Forschung und die Mediziner untersuchen Morbus Crohn, sind bislang aber nicht dazu in der Lage, die Krankheit zu heilen.

  • Starkes Erbrechen
  • Durchfall
  • Blutiger Stuhl
  • Ein starker Gewichtsverlust

schränken Betroffene in ihrem täglichen Leben ein.

Aktuell untersuchen Studien die Wirkung von CBD bei Morbus Crohn, beziehungsweise bei der Linderung der Symptome. Im folgenden Abschnitt erfährst du wie Cannabidiol helfen kann.

Die Wirkung von CBD bei Morbus Crohn

CBD bringt Studien zufolge einige positive Effekte mit sich1)Corroon J, Phillips JA. A Cross-Sectional Study of Cannabidiol Users. Cannabis Cannabinoid Res. 2018. Viele Menschen schwören auf das natürliche Extrakt der Hanfpflanze.

Morbus Crohn geht mit starken, schmerzhaften Entzündungen einher. Das natürliche Antioxidants CBD unterstützt den Körper bei der Bekämpfung der Entzündung und wirkt sich, einigen Studien zufolge, positiv auf Symptome von Morbus Crohn aus2)Naftali T et al. Treatment of Crohn’s disease with cannabis: an observational study. Isr Med Assoc J 2011.

CBD spricht im Körper auf die beiden Rezeptoren CB1 und CB2 an. Diese verteilen sich in deinem gesamten Körper. Unter anderem halten sie sich in Gehirn, Darm und zentralen Nervensystem auf.

Für Morbus Crohn sind vor allem der Darm und das zentrale Nervensystem interessant. Bindet sich CBD an die Rezeptoren, lindert es die Schmerzen und Krämpfe.

Bindet es sich an die Rezeptoren im zentralen Nervensystem, verspürst du eine direkte Linderung der Schmerzen. Auch zahlreiche Studien berichten von einer positiven Wirkung.3)Epifanio Mondello et al. Cannabinoids and spinal cord stimulation for the treatment of failed back surgery syndrome refractory pain; J Pain Res. 2018

Morbus geht auch oft mit Schlafproblemen einher. Studien zufolge4)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, 2019, Perm J kann der Wirkstoff auch hier helfen.

CBD Nebenwirkungen

Bringt der Konsum von CBD Nebenwirkungen mit sich?

Als Extrakt aus der Hanfpflanze verwechseln viele das CBD mit dem THC. THC ist zwar auch ein Bestandteil der Hanfpflanze, bringt aber andere Eigenschaften mit sich. Anders als THC, mach dich CBD weder „high“ noch abhängig.

Deshalb kannst du Cannabidiol legal kaufen und einnehmen, sofern du:

  • nicht schwanger bist
  • kein Baby oder Kleinkind stillst
  • älter als 2 Jahre bist

Andernfalls solltest du, aufgrund unzureichender Forschungslagen bezüglich möglicher Nebenwirkungen, von einer Einnahme absehen.

Die Nebenwirkungen des CBD fallen recht harmlos aus. Im schlimmsten Fall leidest du unter:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwindelgefühle
  • Starke Müdigkeit und Lustlosigkeit
  • Änderungen des Appetits
  • Änderungen des Gewichts (nach oben und nach unten)

Nimmst du neben CBD weitere Medikamente ein, ist zudem die Absprache mit deinem behandelnden Arzt nicht verkehrt. Vor allem mit Schmerztabletten kann CBD in Wechselwirkung treten.

Die Auswirkungen einer langen Einnahme sind bislang unerforscht. Wissenschaftler gehen von keinen Nebenwirkungen aus, doch eine klare Empfehlung sprechen sie für eine lange Einnahme nicht aus.

Wie kannst du CBD bei Morbus Crohn einnehmen und welche Produkte gibt es?

Kaufe dir CBD in der Form, in welcher der Wirkstoff dich am meisten anspricht. Hast du Probleme damit, Tabletten zu schlucken? Vielleicht ist das Vaping oder das Öl das richtige Produkt für dich? Wir haben dir eine kleine Übersicht der CBD-Produkte erstellt, um dir die Entscheidung zu erleichtern.

CBD-Produkt Wirkung
CBD-Liquids Die schnellste Möglichkeit, deinem Organismus CBD zuzuführen, besteht in dem Vaping. Über die Lungen gelangt der Wirkstoff sofort in deinen Blutfluss und verteilt sich im ganzen Körper. Du gibst das Liquid in eine E-Zigarette oder in einen Vaping-Pen und inhalierst den Rauch.
Tabletten / Kapseln Tabletten und Kapseln verfügen über eine fixe CBD-Dosierung. Du kannst dich hinsichtlich der Cannabidiol Menge nicht irren. Dein Magen muss die Kapseln jedoch erst verdauen. Folglich lässt die Wirkung etwas länger auf sich warten.
Öl Das Öl ist die beliebteste Darreichungsform des CBD. Du gibst es über den Mund einnehmen. Dort nehmen die Schleimhäute den Wirkstoff umgehend auf. Er gelang in deinen Organismus und verbreitet seine positive Wirkung nahezu unmittelbar. Du kannst das Öl auch mit dem Essen vermischen. Die Wirkung lässt in diesem Fall, wie bei den Kapseln, ein bisschen länger auf sich warten.
Globuli Vor allem Kinder freuen sich über süße Zuckerkugeln. In dieser Form kannst du CBD essen und von den positiven Effekten profitieren.

Die CBD-Produkte kannst du allesamt, von der Darreichungsform unabhängig, dauerhaft, kurweise oder akut einnehmen. Der Zeitpunkt ist dafür unerheblich. Du kannst die Einnahme nach deinen Vorlieben gestalten und den Wirkstoff tagsüber oder auch in der Nacht einnehmen.

CBD Dosierung

Wie dosierst du CBD bei Morbus Crohn richtig?

Morbus Crohn gehört in die Kategorie der stärkeren Schmerzen, welche du mit einer höheren Dosis CBD linderst. Während die richtige Dosis bei Kopfschmerzen bei circa 25 mg CBD täglich liegt, nutzt du bei Morbus Crohn eine Dosis von circa 50 mg täglich.

Starte jedoch langsam mit der Einnahme und steigere dich. Einige Morbus-Crohn-Betroffene nehmen mehrmals täglich Dosen von 250 mg CBD ein. Oft befinden sie sich in einem chronischen Status, welcher mit starken Schmerzen einhergeht.

Andere starten mit einer Dosis von 40 Gramm und steigern sich langsam. Denn, mehr CBD bedeutet nicht automatisch eine bessere Wirkung.

Die richtige Dosierung basiert immer auf:

  • dem Körpergewicht
  • der Intensität der Beschwerden
  • dem CBD-Gehalt in den CBD-Produkten
  • deinem Organismus und die Art und Weise, wie er CBD aufnimmt und verarbeitet

Spreche auf jeden Fall mit deinem Arzt und lasse dich bezüglich des richtigen Produktes und der passenden Dosierung von ihm beraten.

Greifst du auf Öl oder Liquid zurück, musst du diese selbst dosieren. Du musst dabei aber keine Angst vor einer Überdosierung haben. Nimmst du ein paar Tropfen mehr als geplant ein, führt das noch nicht zu unangenehmen Nebeneffekten. Es ist nicht nur schwer, sondern nahezu unmöglich CBD überzudosieren.

Erfahrungen und Studien zu CBD bei Morbus Crohn aus?

Die konventionelle Behandlung der Krankheit erfolgt durch Medikamente, wie unter anderem Antibiotika. Leider gewöhnt sich dein Körper nach einiger Zeit an den Wirkstoff. Du musst die Dosis der Anitbiotika immer weiter erhöhen. Aus diesem Grund ist CBD eine gute Ergänzung zu der Therapie. Du kannst auf gute und natürliche Art und Weise die Intensität der Symptome lindern und deine Lebensqualität verbessern.

Bezüglich Morbus Crohn direkt bietet das Internet keine direkten Erfahrungsberichte von Betroffenen. Allerdings sind wir bei unserer Recherche auf viele Anwender getroffen, welche bezüglich gängiger Symptome der Krankheit positive Erfahrungen mit CBD sammeln konnten.

So berichtet beispielsweise Silvia über Schmerzen und Schlafstörungen folgendes:

“Neu ausprobiert 🙂 Es beruhigt und ich konnte prima einschlafen, mit 5% x 3 Tropfen – gegen die Schmerzen hilft es mir auch ein wenig. Aber fast besser als jede Tablette.”

Claudia, welche aufgrund starker Schmerzen nachts nicht mehr schlafen konnte und auch tagsüber von diesen geplagt wurde berichtet, nachdem sie viele Enttäuschungen mit anderen Produkten erlebt hatte, folgendes über CBD:

“Ich traute mich irgendwann, das 24%ige CBD Öl zu bestellen und hoffte auf mehr Erfolg. Erst habe ich nur einen Tropfen CBD Öl eingenommen, nach einer Zeit steigerte ich mich dann auf 4 mal 4 Tropfen pro Tag. – Mir ist ein Stück Leben zurückgegeben worden.”

Obwohl wir auf keinen direkten Erfahrungsbericht eines Probanden gestoßen sind, führten Wissenschaftler im Jahr 2018 eine Studie in Israel durch und kamen zu dem Ergebnis, dass CBD die Intensität der Symptome bei Morbus Crohn erheblich verbessern und lindern könnte. Die Wissenschaftler teilten die Gruppe in zwei Hälften ein. Der eine Teil nahm CBD zu sich, die anderen bekamen Placebos. Die CBD-Gruppe verspürte deutlich bessere Linderungen bezüglich ihrer Symptome.

Die Erfahrungen bezüglich der Linderung der Symptome von Morbus Crohn lassen uns vermuten, dass CBD bei dieser Erkrankung mit seiner tiefgreifenden entzündungshemmenden Wirkung helfen könnte.

Fazit

Bei Morbus Crohn kann in Verbindung mit CBD nicht von keiner Heilung, sondern von einer Linderung der Symptome gesprochen werden. Erste Studien legen bereits eine schmerzlindernde Wirkung sowie Verbesserungen beim Einschlafen nahe.

Im Internet sind wir im Rahmen unserer Recherche außerdem auf zahlreiche Erfahrungsberichte gestoßen. Betroffene berichten positiv von der Einnahme des CBD und sind von der spürbaren Linderung ihrer Symptome begeistert.

Wir warten gespannt auf die Ergebnisse aus weiteren Studien, sehen aber klar und deutlich die positive Tendenz, welche von den Wissenschaftlern und Forschern diesbezüglich ausgeht.

Hast du schon Erfahrungen mit CBD und Morbus Crohn gemacht? Hat dir der Artikel geholfen? Schreib uns und hinterlasse einen Kommentar!

Quellen   [ + ]

Sebastian Degener

Hi! Ich bin Sebastian Degener. Mein großes Hobby ist Hanf und alles was damit zu tun hat, vor allem seine positiven Eigenschaften. Vor einigen Jahren startete ich einen kleinen Blog - rein aus neugier. Irgendwann hatte ich so viele Informationen gesammelt, dass ich mich ausschließlich auf Cannabidiol festgelegt hatte und damit einige Aufklärungsarbeit leisten konnte. Selbst in meiner Freizeit lese und recherchiere gerne über Nutzhanf und verbreite mein Wissen.

Schreibe einen Kommentar